Leona Lewis

Leona Lewis:
Leona Lewis
(*03.04.1985) ist eine britische Sängerin und Gewinnerin der dritten Staffel von “The X-Factor”, einer Casting-Show in Großbritannien. Ihr fulminanter Einstieg in die Musikbranche macht sie zum bisher erfolgreichsten Gewinner einer Casting-Show aller Zeiten.
 

Bild:

Leona Lewis (25) im Videoclip zu ihrer Single "Bleeding Love"

Steckbrief:

Geburtsname: Leona Louise Lewis
Geburtsdatum: 03. April 1985 (Alter: 25)
Geburtsort:
Hackney, London, England, Großbritannien
Haarfarbe: Dunkelbraun (Hellbraun gefärbt)
Augenfarbe: Grün/Grau
Größe: 1,70m
Plattenvertrag bei: Arista / Sony BMG
Website: www.leonalewismuic.co.uk

Biografie:


Anfangszeiten:

Leona Louise Lewis wurde am 03.04.1985 in Stoke Newington, ein Londoner Stadtteil von Hackney geboren. Ihre Eltern sind Aural Josiah, ein Afro-karribischer Guyaner und Maria Lewis, eine walisische Sozialarbeiterin. Im Alter von fünf Jahren besuchte Lewis die Sylvia Young Theatre School und danach die Italia Conti Academy und tue BRIT School.

Lewis schrieb ihren ersten Song mit 14 Jahren und gewann zahlreiche Talentwettbewerbe. Nach der Schule, nahm sie diverse Jobs an, wie z.B. Kellnern und Rezeptionsempfang, um ein Musikstudio mieten zu können. Sie nahm einige Songs auf und stellte sogar ein Demoalbum her, das jedoch nie veröffentlicht wurde. Mit 15 Jahren nahm sie, mit dem Musikproduzenten Marley J. Wills, eine Coverversion von “Lovin‘ You” von Minnie Riperton auf. Als ihre Musikkarriere jedoch nicht weiterging, zog sie in Erwägung aufzuhören, bis ihr Freund sie dazu überredete bei “The X-Factor” mitzumachen.

The X-Factor:

Lewis nahm bei der dritten Staffel von “The X-Factor” im Jahre 2006 teil und sang im Casting “Over the Rainbow” von Judy Garland. Sie kam bis zum Finale und wurde schließlich am 16. Dezember 2006 zur Gewinnerin gekört. Sie gewann einen Plattenvertrag, der £1 Millionen wert war, und wurde seitdem von Simon Cowell gemanagt. Obwohl alle drei Juroren der Casting-Show (Simon Cowell, Sharon Osbourne und Louis Walsh) von ihrer Stimme überzeugt waren, hatten sie jedoch an Lewis zu kritisieren gehabt, dass sie nicht sehr selbstbewusst sei. Vocal Coach Mark Hudson sah zudem keine Starqualität in Lewis.

Nach “The X-Factor”:

Als “A Moment Like This” eine Coverversion von Kelly Clarkson, als die erste Single des “The X-Factor”-Gewinners feststand, wurde sie bereits über mehr als eine Millionen Mal von Musikgeschäften vorbestellt, obwohl zu dem Zeitpunkt noch kein Gewinner feststand. Nach Lewis Sieg bei der Show, wurde die Single am 20. Dezember 2006 veröffentlicht und bereits drei Tage zuvor als digitaler Download. “A Moment Like This” stürmte alle Rekorde und verkaufte sich 571,253 Mal und wurde zur UK Christmas-Single 2006. Der Song wurde der erfolgreichste Download-Song von 2006, da er bereits 50,000 Mal in binnen von nur 30 Minuten heruntergeladen wurde. “A Moment Like This” stand vier Wochen lang an der Spitze der britischen Charts und sogar sechs Wochen an der Spitze der irischen Charts.

Die EP “It‘s All for You”, die vier Songs beinhaltete und vor ihrer Entdeckung bei “The X-Factor” von ihr aufgenommen wurde, konnte man, unter dem Schizofreniks record, ab den 18. Dezember 2006 im Internet downloaden.

In Februar 2007 unterschrieb Lewis einen £5 Millionen schweren Plattenvertrag, bei dem sie vertraglich fünf Alben in den USA, bei J Records, dem Label von Clive Davis, veröffentlichen muss. Am 16. Januar 2007 kam “A Moment Like This” in die engere Auswahl als Nominierungskandidat bei den 2007 BRIT Awards. Letztendlich wurde die Single doch nicht nominiert. Dafür wurde sie in Mai bei den Ivor Novello Awards für die “Best Selling British Single” prämiert.

Spirit und internationaler Durchbruch (2007-2009)

Am 25. April 2007 gab die Presse bekannt, dass Simon Cowell und Clive Davis kooperieren würden, um Produzenten und Songs für Lewis’ Debütalbum auszuwählen. Am 24.September 2007 gab sie ein kleines Konzert auf einer Party im Mandarin Oriental Hotel in Knightsbridge, London, wo sie vier Songs vom Album performte. Schließlich wurde ihr Debütalbum Spirit am 09. November 2007 in Irland veröffentlicht, wo es direkt auf Platz 1 der irischen Album-Charts schoss und das am schnellsten verkaufte Debütalbum in Irland wurde. Am 12. November erschien das Album dann in Großbritannien, wo es auch sofort auf Platz 1 der Album-Charts schoss und auch dort das am schnellsten verkaufte Debütalbum und das viertschnellste verkaufte Album überhaupt wurde. In Europa und Australien wurde das Album Anfang 2008 veröffentlicht, wo es ebenfalls auf Platz der diversen Album-Charts gelang. In den USA wurde Spirit am 08.04. Veröffentlicht und erreichte ebenfalls die Spitzenposition in den amerikanischen Album-Charts.

Das Album wurde in London, Miami, Los Angeles, New York und in Atlanta aufgenommen. Es wurden namhafte Produzenten und Songwriter wie Kara DioGuardi, Stargate oder Dallas Austin angeheuert. Für die US-Edition hat Lewis zwei weitere Tracks aufgenommen, die “Forgive Me” und “Misses Glass” heißen.

Die zweite Single und Debütsingle außerhalb Großbritannien und Irland, “Bleeding Love”, die aus den Händen von OneRepublic-Frontmann Ryan Tedder und Jesse McCartney entstand, wurde am 22. Oktober 2007 in Großbritannien veröffentlicht. Die Single verkaufte sich dort bereits am ersten Tag 66.000 Mal und in der ersten Woche insgesamt 218.805 Mal und ist die erfolgreichste Single 2007. In anderen Teilen der Welt wurde die Single Anfang 2008 veröffentlicht, wo sie ebenfalls sehr große Erfolge feierte und die Spitzenpositionen der Charts belegte. Am 16. Dezember 2007 gewann “Bleeding Love” den “Record of the Year 2007”-Award.

Am 06. November 2007 gewann sie den Newcomer-Preis bei den Cosmopolitan Ultimate Woman of the Awards. Am 31. Oktober 2007 plante das Musiklabel UEG Music alle Songs von Lewis aufzunehmen, die sie bei “The X-Factor” gesungen hatte, um die Kosten von £70.000, die in Promotion und Training für Lewis investiert wurden und mit dem Verkauf der geplanten Platte wieder eingenommen werde sollten. Lewis’ Manager Simon Cowell reagierte erbost auf diese Nachricht und setzte alle Hebel ins Spiel, um die Veröffentlichung solch eines Albums zu unterbinden. Obwohl UEG keine Rechte hatte so ein Album zu veröffentlichen, tat sie es durch Juno Records im Internet. Die Songs wurden jedoch noch am selben Tag wieder entfernt.

Lewis' Doppelsingle "Better in Time" und "Footprints in the Sand" wurde in März 2008 in Großbritannien veröffentlicht, um die Organisation Sport Relief zu unterstützen. "Better in Time" wurde als zweite internationale Single veröffentlicht und schaffte es auf Platz 2 in Deutschland und Platz 11 in den USA. Als nächste Singles wurden "Forgive Me" und "Run" ausgekoppelt. Als letzte Auskopplung des Albums wurde "I Will Be" in Januar 2009 veröffentlicht, jedoch nur in Nordamerika, wo sie in den USA Platz 66 erreichte.

In August 2008 performte sie mit Gitarrist Jimmy Page von der Band Red Zeppelin den Song "Whole Lotta Love" bei der Abschlusszeremonie der 2008 olympischen Sommerspiele in Peking. In September 2008 gehörte sie zu einer Gruppe erfolgreicher weiblicher Sängerinnen, die die Anti-Krebs-Single "Just Stand Up!" einsangen. In Dezember 2008 erhielt "Bleeding Love" Nominierungen bei den Grammy Awards für "Record of the Year" und "Best Female Pop Vocal Performance". Das Album Spirit wurde für das beste Pop-Album nominiert.

Echo und The Labyrinth (2009-2010)

Lewis' zweites Album Echo wurde weltweit in November 2009 veröffentlicht. Das Album wurde durch 2009 hinweg von Produzenten wie Ryan Tedder, Justin Timberlake und Kevin Rudolf produziert. Das Album wurde in Los Angeles aufgenommen und wurde nach neun Monaten Arbeit fertiggestellt.

Die erste Single aus Echo wurde "Happy" und wurde am 15. September 2009 veröffentlicht und landete in diversen Ländern in den Top 10 - größtenteils wahrscheinlich, weil sie den Song bei den 2009 MTV Europe Music Awards performte. Lewis nahm einen Song für den Soundtrack von Avatar auf und für die Charity-Single "Everybody Hurts" für die Opfer des 2010 Haiti Erdbeben. Die zweite Single aus dem Album "I Got You" wurde in Februar 2010 ausgekoppelt.

Lewis' erste Tournee namens The Labyrinth startete in Mai 2010. Das Konzertprogramm basiert auf dem Film Labyrinth und beinhaltet Song aus den Alben Spirit und Echo. Eine DVD von der Tour wird am 29. November 2010 mit dem Titel Labyrinth Tour - Live At the 02 erscheinen.

Drittes Album (2010-heute)

Lewis begann mit dem Aufnahmen an ihrem dritten Studio-Album nach ihrer Konzert-Tour. Lewis gab bekannt, dass das Album einen, für ihren Stil, ungewohnten Weg einschlagen wird. MTV meldete, dass Ne-Yo an dem Album arbeiten wird. Sie wird außerdem wieder mit Dallas Austin und Ryan Tedder arbeiten. Ihr Manager Simon Cowell nannte das Veröffentlichungsdatum als Sommer 2011. Die erste Single soll Anfang 2011 erscheinen.

Karriere auf Überholspur:

Bei den diesjährigen BRIT Awards wurde Lewis gleich vier Mal nominiert. Sie trat am 20. Februar 2008 bei der Verleihung auf. Obwohl sie als Favoritin galt, gewann sie in keiner der nominierten Kategorien. In Februar 2008 knackte Lewis die amerikanischen Single-Charts mit ihrer Single “Bleeding Love” und war insgesamt vier Wochen auf der Spitzenposition mit Unterbrechungen.
Lewis’ dritte Single, die Doppelsingle “Better in Time” und “Footprints in the Sand”, wurde in März 2008 in Großbritannien veröffentlicht. Die Singles dienten als Hymne für die “Aid of Sport Relief”. Die Single wurde ebenfalls ein Erfolg. Es wird berichtet, dass Lewis eine £15 Millionen schwere Welttournee im Jahre 2010 plant. 2009 soll ihr zweites Album erscheinen.
Am 27. März 2008 kam “Bleeding Love” auf Platz 1 der “United World Chart”. Zum Erscheinen ihrer neuen Single Forgive Me, produziert von Akon, soll ihr Debütalbum re-releast werden. Auf der neuen Edition sollen sieben Bonus-Tracks zu finden sein (u.a. Forgive Me, Misses Glass und eine Cover-Version des Snow Patrol-Songs Run
In der Abschlussfeier am 24. August der 2008er-Olympia in Peking, sang Lewis ein Duett mit Jimmy Page von Red Zeppelin. 

Privatleben:

Lewis lebt zusammen mit ihrem Freund Lou Al-Chamaa, ein Elektriker, den sie seit ihrem 10. Lebensjahr kennt, in Hackney - ihrer Heimatstadt. Lewis ist seit ihrem 12. Lebensjahr Vegetarierin und wurde mit Red Hot Chili Peppers Frontmann Anthony Kiedis von PETA zu den Sexisten Vegetariern gekürt.  


Diskografie:


Album:                                  Chartplatzierung:
                                      US:     UK:    DE:
2007: Spirit                       1         1       1
2009: Echo                       1         13     12

Singles:                                Chartplatzierung:
                                    
Song:
                              US:    UK:    DE:

A Moment Like This             -        1       -
Bleeding Love                    1        1       1
Better in Time*                 18       2       2
Footprints in the Sand*       -        2       -
Forgive Me                        -        5       15
Run                                 81       1       15
I Will Be                           105      -       -


Happy                              2        31      3
I Got You                         14       -       43

*Als Doppel-Singel veröffentlicht