Teil 24: Veronica Webb

 

Teil 24 -  Veronica Webb:

Damals:
Nachdem Webb 1983 ihren Abschluss auf der Detroiter Waldorf School gemacht hatte, zog sie nach New York, um Design zu studieren. Währed ihrer Arbeitszeit in einer Boutique in SoHo, wurde sie von einem Make-Up Artist entdeckt und versuchte sich sodann als Model in Paris. 1987 lief sie eine Modenschau von Chanel, in der sie am Ende des Laufstegs eine Banane aus ihrer Tasche zog und aß. Der Auftritt wurde ihr Durchbruch und führte zu andere Modeljobs von Giorgio Armani, Versace und Azzedine Alaïa, von denen letzterer sie zu seiner Muse ernannte. 1991 gab Webb ihr Filmdebüt in "Jungle Fever". 1992 wurde Webb das erste schwarze Model, das einen Beauty-Vertrag mit Revlon unterschrieb. Sie schrieb auch für diverse Magazinen wie Details, ELLE und der New York Times. 1995 lief sie Victoria's Secrets erste Modenschau. 
Heute:
Webbs Vollzeitkarriere als Model erstreckte sich von Ende der 1980ern bis zu den 1990ern. Neben dem Modeln war sie in Filmen wie Zoolander, Malcom X und In Too Deep zu sehen. Sie war Berichterstatterin für das Interview Magazine und Kolumnistin für das Paper Magazine und Panorama, einer italienischen Zeitung. 1998 kam ihre Autobiografie Veronica Webb Sight: Adventures in the Big City auf dem Markt. Sie war Style-Expertin in der 1. Staffel von Tim Gunn's Guide to Style. 2010 wurde sie Mitglied des Eucerin Skin First Council.